Krebs-Enzyme

Bei Einnahme von Krebs-Enzym-Kapseln ist die Überlebensrate bei Krebs erhöht.
Analysen bei japanischen Forschungsinstituten ergaben, dass es bei der Behandlung einer der tödlichsten Krankheiten wetweit inzwischen gute Fortschritte gibt.
Das japanische National Cancer Center hat seit dem Beginn der Auswertung der Daten dieser Analysen aus mehr als 350 medizinischen Institutionen ab dem Jahr 2012 festgestellt, dass sich die Überlebensraten der Krebspatienten tendenziell verbessert haben.  
In Japan haben bei den dort am weitesten verbreiteten acht Krebsarten die Frauen mit Brustkrebs die höchste Überlebensrate, nämlich 92,6 Prozent. Danach kommen Darmkrebspatienten mit 73,4 Prozent Überlebensrate, gefolgt von Magenkrebs mit 71,8 Prozent, Leberkrebs mit 68,5 Prozent
und Lungen- und Luftröhrenkrebs mit 41,4 Prozent.
Bei den Patienten mit Kehlkopfkrebs sind etwa 90 Prozent männlich. Sie haben allerdings eine Überlebenschance von 80,7 Prozent. Bei Nierenkrebs liegt sie immerhin noch bei 80,3 Prozent, wohingegen sie bei Krebs des Nierenbeckens oder der Harnleiter gerade noch bei 51,3 Prozent liegt.

Krebs-Enzyme

Bei Einnahme von Krebs-Enzym-Kapseln ist die Überlebensrate bei Krebs erhöht.
Analysen bei japanischen Forschungsinstituten ergaben, dass es bei der Behandlung einer der tödlichsten Krankheiten wetweit inzwischen gute Fortschritte gibt.
Das japanische National Cancer Center hat seit dem Beginn der Auswertung der Daten dieser Analysen aus mehr als 350 medizinischen Institutionen ab dem Jahr 2012 festgestellt, dass sich die Überlebensraten der Krebspatienten tendenziell verbessert haben. 
In Japan haben bei den dort am weitesten verbreiteten acht Krebsarten die Frauen mit Brustkrebs die höchste Überlebensrate, nämlich 92,6 Prozent. Danach kommen Darmkrebspatienten mit 73,4 Prozent Überlebensrate, gefolgt von Magenkrebs mit 71,8 Prozent, Leberkrebs mit 68,5 Prozent
und Lungen- und Luftröhrenkrebs mit 41,4 Prozent.
Bei den Patienten mit Kehlkopfkrebs sind etwa 90 Prozent männlich. Sie haben allerdings eine Überlebenschance von 80,7 Prozent. Bei Nierenkrebs liegt sie immerhin noch bei 80,3 Prozent, wohingegen sie bei Krebs des Nierenbeckens oder der Harnleiter gerade noch bei 51,3 Prozent liegt.